STIMMEN-Festival 2014



Der Freiheit viele STIMMEN
vom 11. Juli bis 6. August 2012

Zaz, Clueso, Loreena McKennitt und Lenny Kravitz – das sind die großen Namen des diesjährigen STIMMEN-Festivals, doch auch im 19. Jahr setzt das STIMMEN-Festival neben den „Stars“ auf Eigenproduktionen, originäre Festivalprojekte und speziellere Themen, auf musikalische Entdeckungen und Überraschungen – auch wenn es nicht immer, wie im vergangenen Jahr, Eigengewächse wie Voicelab sein müssen. Nicht zum ersten Mal wird auch das Festival 2012 mit einem Prolog eröffnet.

Schon dieser Prolog birgt die erste Überraschung. In der Inszenierung von Ann Allen ist vom 6. bis 8. Juli eine Uraufführung von Eurydikes Lamento zu sehen, mehr als begehbare Installation, denn als klassisches Musiktheaterstück – und zugleich der Einstieg in das diesjährige Festivalmotiv „Orpheus und wir“.

Worum geht es? Nicht um „L´Orfeo“, nicht um Claudio Monteverdis erste Oper der Musikgeschichte. Die kommt, zumindest in Auszügen, auch vor (bei der großen STIMMEN 2012-Abschluss-Produktion „stella orfeo“ in Augusta Raurica etwa oder beim Konzert der Lautten Compagney Berlin).

Aber was an diesem sagenhaften Orpheus noch immer gilt, was am Bild vom singenden Menschen, der es mit seinem Gesang und seinem Lautenspiel schafft, alle bösen Mächte/Tiere zu bannen, noch immer aktuell ist – das zu zeigen, dafür braucht es STIMMEN.

Da sind zunächst einmal die besonderen, stilbildenden Stimmen. Die von Bobby McFerrin, dem großen Vokal-Pionier und STIMMEN-Freund aus den USA, der dieses Mal mit den langjährigen Freunden von WeBe3 (Rhiannon, Dave Worm und Joey Blake) kommen wird. Zu nennen sind auch das selbst im stimmverwöhnten England Maßstäbe setzende Ensemble Gallicantus und Le Mystère des Voix Bulgares, der Frauenchor aus Sofia, der erstmals nach vielen Jahren wieder in Westeuropa zu hören ist.

Beispielhaft genannt werden wollen aber ebenso unverwechselbare Sängerinne und Sänger ihrer jeweiligen Genres wie Lizz Wright und Raul Midón und The Low Anthem.

Los geht es am 11. Juli, nach dem Prolog mit Michel Godards „A Trace of Grace“. Diese Hommage an Monteverdi ist als eigentliche Eröffnung des Festivals eine tiefe Verbeugung der Festivalmacher, des heutigen Jazzers und seiner musikalischen Kolleginnen und Kollegen, allen voran der Sängerin Guillemette Laurens, vor dem großen Meister des 17. Jahrhunderts.

Weitere Station der Orpheus-geprägten Stimmen-Prozession durchs Dreiland ist das Konzert der Lautten Compagney Berlin „Il Pianto d‘Orfeo“, bevor es im Theater Augusta Raurica (am 6.8.) zum Abschluss kommt. „stella orfeo“, die Koproduktion des STIMMEN-Festivals und des Theaterboards Augusta Raurica, mit den Basler Madrigalisten (Chorleitung: Fritz Näf) und der italienischen Compagnia Aterballetto (Choreografie: Mauro Bigonzetti), nimmt alle Fäden wieder auf, die im Laufe des Festivals gesponnen wurden: Monteverdis „L’Orfeo“, die volksmusikalischen Wurzeln und die zeitgenössischen Stimmungen (Hans Werner Henzes „Orpheus hinter dem Stacheldraht“).

„Der Freiheit viele Stimmen“ steht über dem Festivalprogramm in diesem Jahr. Der weite stilistische Bogen verbindet unterschiedlichste Stilrichtungen, aber auch – wie in den vergangenen Jahren – Architektur und Musik. Die Auswahl spezieller Konzertorte (wie das Theater Augusta Raurica, das mittelalterliche Kloster und heutige Musikzentrum Les Dominicains in Guebwiller, der Burghof oder die Landschaft um Lörrach) in der Region war schon immer ein Markenzeichen von STIMMEN.

Charakteristisch sind ebenso die „Artists in residence“, also Künstler, die nicht nur für ein Konzert, sondern für verschiedene Projekte Gäste des Festivals sind. Nach Bobby McFerrin, Christian Zehnder, Kate Dineen und dem Calmus Ensemble, fiel die Wahl 2012 auf Fratelli Mancuso aus Italien und auf Light in Babylon aus Istanbul. Letztere werden vom 25. bis 28. Juli jeweils um 19 Uhr im Rosenfelspark als Konzertauftakt „unplugged“ zu hören sein, bevor sie dann mit Julieta Venegas zum letzten Konzert im Rosenfelspark auf der großen Bühne stehen. Die beiden Brüder aus Italien werden beim HÖHENWEG DER STIMMEN auf der Burg Rötteln mitwirken, einen Workshop im Rahmen der STIMMEN-Werkstatt geben und außerdem mit weiblichem Vokalensemble und Streichquartett ihr „Requiem“ in der Kirche St. Fridolin in Lörrach-Stetten vorstellen.

„Eigenes und Fremdes“ verbindet ein Abend im Rosenfelspark (27.7.), der speziell interkulturellen Projekten aus der Schweiz gewidmet ist: Kazalpin ist die musikalische Begegnung von Marco Käppeli, Patricia Dräger, Christian Hartmann und Albin Brun – alle zählen sie zum musikalischen Urgestein der Schweiz − mit dem weiblichen Vokalensemble Akana aus Belarus. Eine musikalische Reise zwischen Ost und West. Und Chanta o Unda sind die musikalischen Mitbringsel dessen, was dem Graubündener Komponisten und Musiker Fortunat Frölich von der Begegnung eines Graubündener Chores mit Sängerinnen aus Rabat in Marokko geblieben ist – spannende Vokalmusik, die den Norden und den Süden musikalisch auf einer Bühne vereint.

Leitfiguren der aktuellen Musikszene und gängige Spielarten des Gesangs sind – neben den Marktplatzkonzerten – Trembling Bells und The Low Anthem im Wenkenpark in Riehen, die bereits genannten Light in Babylon oder die mehrfache Latin-Grammy-Gewinnerin Julieta Venegas im Rosenfelspark in Lörrach.

Die Region ist mit Jetsam.5, mit Walti, Moni und Céline Huber, im Wenkenpark Riehen, den Kitchenettes im Rosenfelspark und mit den Basler Madrigalisten bei „stella orfeo“ in Augusta Raurica vertreten.

Die NUITS 3D (20. und 27. Juli, 3. August) knüpfen an die erfolgreichen „Nuits Hypnotiques“ im ehemaligen Dominikanerkloster in Guebwiller an. Sie verbinden aktuelle elektronische Sounds, Projektionen und Lichtinstallationen im denkmalgeschützten mittelalterlichen Architektur-Ensemble des ehemaligen Dominikanerklosters mit (fast) mitternächtlichen Konzerten und dem Klang betörender Stimmen. Mit dabei sind in diesem Jahr Sandrine Sutter, Landy Andriamboavonjy und Oguljan Karryeva, Außerdem gibt es in Les Dominicains Sonderkonzerte mit der Sängerin und Harfenspielerin Céline Corbel und mit der spanischen Flamencosängerin Rocío Marquez.

 

STIMMEN ist eine Veranstaltung der
Burghof Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft Lörrach mbH
Herrenstraße 5, D-79539 Lörrach
im Auftrag der Stadt Lörrach
und in Zusammenarbeit mit
kulturelles.bl, Kanton Basel-Landschaft / Theater Augusta Raurica
KOKO & DTK Entertainment GmbH
Kulturbüro Riehen
Les Dominicains de Haute-Alsace, Guebwiller

Download

STIMMEN 2014 Programmübersicht

Download

STIMMEN-WERKSTATT 2014 Flyer

Download

STIMMEN RADIO

John Grant

GMF Radio Edit 2

Dauer: 03:42 min

Charles Pasi

Up To Us

Dauer: 03:50 min

Video

Anna Calvi - Sing to Me

Anna Calvi